xFlow Public Sector

Elektronische Rechnungsverarbeitung für die Öffentliche Verwaltung (E-Rechnung, XRechnung)

WMD hat speziell für die öffentliche Verwaltung eine Lösung zur elektronischen Verarbeitung von Eingangsrechnungen entwickelt, die nativ in SAP integriert ist. Mit xFlow Public Sector sprechen wir sowohl das Finanzwesen mit Geschäftspartnerbuchhaltung (SAP Modul PSCD) als auch mit Kreditorenbuchhaltung (SAP Modul PSM) an; auch die Erweiterung mit dem DZ-Kommunalmaster kann nahtlos eingebunden werden. Im Rahmen ganzheitlicher Prozesslösungen wurde bei der Entwicklung besonders auf die Einbeziehung aller einzelnen Prozessschritte geachtet, damit eine Gesamtlösung aus einer Hand angeboten werden kann.
MEHR LESEN
Rechnungen prüfen
SAP Silver Partner

xSuite® - SAP-zertifiziertes Gesamtkonzept für durchgängige Prozesse

xFlow Public Sector

Automatisierte Rechnungsprüfung in SAP PSCD und SAP PSM
für Kommunen und kommunale Betriebe. Stichwort E-Rechnung, XRechnung.
Prüfung Anordnung

Der Prozess im Überblick

Aus der Erfahrung zahlreicher Projekte haben wir einen Standard für die workflowgestützte Verarbeitung von Rechnungen entwickelt, der bei Bedarf angepasst und in bestehende Prozesse und Abläufe integriert werden kann:
  1. Eingang von Rechnungen und zahlungsbegründenden Unterlagen (Papier oder elektronisch) in zentralen oder dezentralen Rechnungseingangsorganisationen
  2. Scannen von Papierrechnungen (zentral/dezentral) und Abholung elektronischer Rechnungen (z. B. in den Formaten E-Mail, PDF, EDI, XML (ZUGFeRD, XRechnung)
  3. Validierung der Rechnungen in SAP durch Finanzbuchhaltung (oder Fachamt)
  4. Sachliche und rechnerische Prüfung, ggf. auch fachtechnische Prüfung
  5. Vervollständigung des Vorgangs durch die Finanzbuchhaltung
  6. Freigabe der Anordnung zur Zahlung durch den Anordnungsbefugten
  7. Anordnung durch die Finanzbuchhaltung
Validierung einer Anordnung

Der Rechnungseingang – per Papier und elektronisch

Ein Großteil aller Rechnungen wird immer noch in Papierform versendet. Ab November 2018 wird sich dies jedoch sukzessive ändern. Die EU-Richtlinie 2014/55/EU  schreibt dann vor, dass die obersten Bundesbehörden verpflichtet sind, E-Rechnungen (z.B. XRechnung) anzunehmen und zu verarbeiten. Die Verpflichtung fürweitere öffentliche Auftraggeber des Bundes folgt im November 2019. Bis spätestens April 2020 müssen dann alle öff entlichen Auftraggeber auf Landes- und Kommunalebene in der Lage sein, Rechnungen elektronisch anzunehmen und zu verarbeiten. Aus diesem Grund ist die Verarbeitung von E-Rechnungen bereits heute in die Lösung xFlow Public Sector integriert. Gleichzeitig ist die Verarbeitung von Rechnungen per Papier, E-Mail, PDF oder EDI auch weiterhin möglich. Abhängig von der jeweiligen Organisation können eingehende Papierrechnungen in einem zentralen Posteingang oder dezentralem Fachbereich gescannt werden. Nach dieser Digitalisierung der Papierunterlagen erfolgt die Übergabe an die automatische Datenextraktion.

Sind Sie überzeugt?

Wir sind Online , um zu helfen. Nehmen Sie Kontakt mit unserem Vertriebsmitarbeiter Franko Mustermann .